Bogenschießen
Bogenschießen  Alles über Pfeil und Bogen
Bogenschießen Bogensport Logo

Bogenlaufen: Wettkampfablauf

Frag die Nachbarn


Eine Seite die Altagsfragen beantwortet.

Lernen lernen


Alles gelingt ist eine Seite die unterschiedliche Methoden für das lernen zeigt. Insbesondere für Schüler und Studenten geeignet.

Seite "Bogenlaufen: Wettkampfablauf" in der Rubrik "Bogenlaufen"


Das Bogenlaufen wird im Einzelnen durch die jeweilige Wettkampfausschreibung bestimmt. Es ist jedoch generell so, dass alle Teilnehmer einer Wettkampfklasse in einem Massenstart gleichzeitig starten. Damit ist der erste, der ins Ziel kommt, auch immer Gewinner, weil er die kürzeste Laufzeit hat. Die Wettkämpfer müssen während der kompletten Laufrunden den Bogen mit sich führen. Die Pfeile darf der Schütze hingegen auf dem Schießstand belassen.

Wettkampfablauf Bogenlaufen


Hier rechts ist der Start bei einem Bogenlaufwettbewerb zu sehen. Die Teilnehmer einer Klasse starten im Massenstart.

Bogenlaufen Start

Das Schießfeld ist der Ort, an dem die Schießscheiben aufgestellt sind und der Bogenläufer seine Pfeile auf die Zielauflage schießt. Die Zielscheibenständer müssen mindestens 2 Meter voneinander entfernt aufgestellt werden.


Auf dem Schießfeld dürfen sich nur die aktuellen Wettkampfteilnehmer, die Scheibenrichter und die Kampfrichter aufhalten.


Die Strafrunden sind in der Nähe des Schießplatzes auszustecken. Sowohl die Strafrunden als auch die Laufstrecke selber soll nach Möglichkeit keine 180° Wende enthalten.



Der Start der einzelnen Wettkampfklassen erfolgt nach einem vorher festgelegten Zeitplan. Damit können sich die Wettkämpfer auf den Wettkampf vorbereiten. Jeder Wettkampf beginnt mit der Laufphase an deren Ende jeweils die vorgesehenen Pfeile geschossen werden.


Der Bogenläufer muss seinen Bogen während der Laufstrecke immer mitführen, die Pfeile hingegen können am Schießplatz verbleiben.

Geschossen werden darf nur dann, wenn das Schießfeld von dem Scheibenrichter freigegeben worden ist. Die Bogenläufer dürfen nur an der Schießlinie und nur in Richtung der Zielscheiben die Pfeile auflegen und den Bogen spannen.


Vor Beginn des Wettkampfes muss jeder Teilnehmer mindestens 12 Pfeile zur Verfügung haben (die unteren Klassen entsprechend 9 Pfeile). Die Pfeile werden also nach dem Schuss nicht unmittelbar vom Schützen geholt, sondern nach den drei Schüssen begibt sich der Bogenläufer wieder auf die Strecke oder, falls Fehlschüsse vorliegen, auf die Strafrunde.



Die Teamwettbewerbe

Im Bogenlaufen werden auch Teamwettbewerbe ausgetragen. In diesem Fall wird ein Team aus jeweils drei Bogenläufern gebildet, die nach einander wie eine Staffel in den Wettkampf gehen.


Bei einem Teamwettkampf läuft jeder Sportler drei Mal die Laufstrecke und schießt zwei Mal. Die Regeln sind mit den Einzelwettbewerben identisch.


Es gibt eine Wechselzone von 10 m im Bereich der Ziellinie. Innerhalb dieser Wechselzone wird mit Körperkontakt der Wettkampf von dem einen Bogenläufer auf den nächsten Bogenläufer seines Teams übergeben.


Teamwettbewerbe können, abhängig von der Ausschreibung, auch als mixed (Damen und Herren) geführt werden.

Alles über

Personenverkehr


Eine Seite die das Personen-

beförderungsrecht behandelt.

© 2008 - 2017 Bogenschießen - Alles über Pfeil und Bogen und den Bogensport von  Uwe Losse