Bogenschießen
Bogenschießen  Alles über Pfeil und Bogen
Bogenschießen Bogensport Logo

Das Trainingsbuch des Bogenschützen

Seite "Das Trainingsbuch des Bogenschützen" in der Rubrik "Bogensport & Training"


Das Trainingsbuch ist das Lieblingsthema der Trainer im Bogensport. Das Trainingsbuch ist eine Art Tagebuch, das die Entwicklung des Bogenschützen aufzeichnet und dem Trainer somit schlüssige Informationen liefert und ihn notwendige Handlungen erkennen lässt. Das Trainingsbuch wird vom Bogenschützen selber geführt und beinhaltet alle Themen, die für das Bogenschießen relevant sind. Jeder Leistungsschütze führt für sich ein Trainingsbuch, und wer selber erfolgreich Bogenschießen möchte, sollte diesen Vorbildern auch nacheifern. Bei dem Trainingsbuch handelt es sich schlicht um einen Notizblock der in den Köcher passt und vom Bogenschützen vor, während und nach dem Training und Wettkampf aktualisiert wird.

Das Trainingsbuch des Bogenschützen


Das Trainingsbuch ist eine wesentliche Grundlage im Bogensport und dient dem fortgeschrittenen Sportler auch als Hilfe für den Wettkampf und hält die individuelle Entwicklung fest.



Was ist das Trainingsbuch?

Das Trainingsbuch ist ein kleines Notizbuch, das der Bogenschütze immer bei sich trägt. Er hütet das Trainingsbuch wie seinen Augapfel und lässt nur Freunde und seinen Trainer in das Buch schauen. Das Trainingsbuch nimmt alles auf, was den Bogenschützen beim Bogenschießen vor, während und nach dem Training bzw. dem Wettkampf beschäftigt hat, für das Bogenschießen ist das Schießbuch wichtig.



Welche Informationen kommt in das Trainingsbuch?

Das Trainingsbuch nimmt folgende Informationen auf:

  • Den verwendeten Bogen
  • Die Standhöhe
  • Der Tiller
  • Die Strangzahl und das Material der Sehne
  • Die Stärke der Wurfarme
  • Die Visiereinstellungen
  • Die Ergebnisse von Wettkämpfe und Trainingskontrollen
  • Die Anzahl der geschossenen Pfeile, die Entfernungen und den Erfolg
  • Besondere Bedingungen, wie z. B. das Wetter, die Lichtverhältnisse oder der Wind
  • Besonderheiten, wie z. B. besonders gute Tage zum Bogenschießen und der vermutliche Grund
  • Besonderheiten, wie z. B. besonders schlechte Schießleistungen und der vermutliche Grund, vor allem aber der positivste Eindruck des Trainings
  • Die Aufgabe für die nächste Trainingseinheit, z. B. wenn etwas beim aktuellen Training nicht so gut funktioniert hat, ist dann die Aufgabe für das nächste Training.

Welchen Nutzen hat das Trainingsbuch?

Der Bogenschütze entwickelt sich im Laufe der Jahre und sammelt Erfahrungen. Was anfänglich noch normal und selbstverständlich erscheint, wird schnell vergessen. Bei einer fortgesetzten Dokumentation werden Rückschlüsse auf das Trainingsverhalten und auf die Stärken und Schwächen des Bogenschützen ermöglicht. Dies ist insbesondere für den erfahrenen Bogentrainer eine unschätzbar wertvolle Informationsquelle. Denn der Bogentrainer kann nur so gut sein, wie die Rückmeldung des Bogenschützen ist.


Ein Trainingsbuch für ein Jahr kann von einem ausgebildeten Bogentrainer in wenigen Minuten gelesen und interpretiert werden. Als Ergebnis können von einem Bogentrainer Trainingspläne erstellt und angepasst werden.


Der Bogenschütze selber notiert die Visiereinstellungen, die Tageszeiten und die Witterungsbedingungen. Auf diese Weise erhält der Bogenschütze bei Wettkämpfen eine zusätzliche Information und kann schnell reagieren, wenn bei einem Wettkampf eine ähnliche Witterung vorliegt und so frühzeitiger und genauer mit der Visiereinstellung auf die geänderte Wetterlage reagieren.


Das verwendete Material (Bogen, Pfeile, Button) wird notiert. Gleiches gilt, wenn neue Materialien oder eine neue Sehne oder ein neuer Tab ausprobiert wird. Der Bogenschütze sammelt viele wertvolle Informationen, die zu dem individuellen Schießstil des Bogenschützen passen und somit vom Bogenschützen selber direkt genutzt werden können. Auf diese Weise kann der Bogenschütze dokumentieren, welche Pfeilstärke die besten Schießergebnisse gebracht hat. Nicht mehr die Meinung oder das Bauchgefühl leiten den Bogenschützen, sondern dokumentierte Tatsachen, die bei auftretenden Problemen zu Rate gezogen werden können. Auch ein schleichender Materialfehler kann so aufgedeckt werden, wenn sich z. B. eine Schraube der Pfeilauflage unbemerkt gelöst hat, kann so im Nachhinein, wenn der Fehler entdeckt worden ist, die tatsächliche Ursache in die Fehlerkorrektur einbezogen werden. Die in dieser Phase vorgenommenen Änderungen im Schussablauf des Bogenschützen können wieder rückgängig gemacht werden.

Trainingsbuch Bogenschießen

© 2008 - 2017 Bogenschießen - Alles über Pfeil und Bogen und den Bogensport von Uwe Losse