Bogenschießen
Bogenschießen  Alles über Pfeil und Bogen
Bogenschießen Bogensport Logo

3D - Bogenschießen

3D - Tiere

Die 3D-Tiere werden möglichst realistisch im Wald positioniert. Auf jedem Tier ist ein Kill und manchmal auch ein kleineres Superkill eingezeichnet. Dieses Kill befindet sich im Bereich des Herzens - wenn der Bogenschütze diesen Bereich trifft, würde der sofortige Tod des Tieres eintreten. Die übrigen Flächen des Tiers gilt als Körpertreffer.


Es gibt im 3D-Bogenschießen unterschiedliche Wertungen. Eine häufige Zählweise ist, dass der Bogenschütze maximal 3 Pfeile auf ein Tier abgeben darf. Sobald der 1. Pfeil trifft, wird gewertet. Trifft der Bogenschütze mit dem 1. Pfeil nicht, so darf er einen 2. und dann noch einen 3. Pfeil schießen.


Im 3D-Bogenschießen wird mit einer speziell auf diese Disziplin abgestimmten Wertung der Sieger eines Turniers bestimmt.

Seite "3D - Bogenschießen" in der Rubrik "Feldbogen"


Das 3D-Bogenschießen ist mit dem Feldbogenschießen eng verwandt. Beim 3D-Schießen wird das jagdliche Schießen in den Vordergrund gerückt, es wird nämlich auf 3D-Tiere geschossen, die im Wald aufgebaut wurden. Das 3D-Schießen erfordert von jedem Bogenschützen die korrekte Entfernungsabschätzung, auch das Problem der steilen Bergauf - und Bergabschüsse entspricht dem des Feldbogenschießen. Während die Größe der Scheibe beim Feldbogenschießen definiert ist für die Entfernungsmessung verwendet werden kann, muss man beim 3D-Schießen auch noch die Größe der Figuren (z. B. Elch, Hirsch, Pfau, Eule, etc.) kennen, um die korrekte Entfernung abzuschätzen. Aus diesem Grunde wird für das 3D-Schießen häufig ein besonders schneller Pfeil bevorzugt, da dadurch eine flachere Flugkurve entsteht, die Fehler in der Entferungungsabschätzung neutralisieren kann.

Da es sehr wichtig ist, welcher der maximal drei Pfeile getroffen hat, müssen die Pfeile bei 3D-Turnieren auch besonders gekennzeichnet sein. Die Pfeile müssen mit Ringen (1 Ring für den 1. Pfeil, 2 Ringe für den 2. Pfeil und 3 Ringe für den 3. Pfeil) markiert sein. Wenn sich der Bogenschütze nicht sicher ist, ob er das Tier tatsächlich getroffen hat, darf er einen weiteren Pfeil hinterherschießen (sofern er nicht bereits die maximal drei Pfeile geschossen hat). Durch die Markierung der Pfeile sieht man dann bei der Trefferaufnahme, welcher Pfeil getroffen hat und kann auf diese Weise trotzdem korrekt werten.


Beim 3D-Bogenschießen ist es verboten, vorher zum Ziel zu laufen, da dadurch die Entfernung ermittelt werden könnte. Je nach Ausschreibung und je nach Sportordnung ist die Benutzung von Ferngläsern erlaubt oder verboten. In manchen Turnieren darf manchmal auch von bestimmten Bogentypen ein Rangefinder eingesetzt werden (ein Rangefinder misst die Entfernung elektronisch). Im 3D-Sport ist daher die zusätzliche Anforderung an den Bogenschützen, sich mit der jeweiligen Sportordnung als auch mit der Ausschreibung des Veranstalters vertraut zu machen, ob nun Fernglas oder Rangefinder erlaubt oder verboten sind.

Beim 3D-Bogenschießen gilt die übliche Klasseneinteilung in Stilarten und Alter in Abhängigkeit von der Sportordnung des ausrichtenden Verbandes. Man kann also 3D-Bogenschießen ebenso mit dem Recurve- als auch mit dem Compoundbogen, dem Blankbogen oder dem Langbogen betreiben.


Wie man auf dem rechten Bild sehen kann, gibt es im Bereich des Feldbogenschießen / 3D-Bogenschießen häufiger festgelegte Abschussorte, in diesem Beispiel muss der Bogenschütze den Schuss von einem Baumstumpf ausführen. Er muss also mit dem schmalen und eventuell auch unebenen Untergrund klarkommen. An diesem Beispiel kann man einen wesentlichen Unterschied zum WA - Schießen ausmachen, das häufig unter idealen Bedingungen ausgetragen wird.


Die Entfernungen beim 3D-Bogenschießen können sehr kurz und auch extrem weit sein. Für die kleineren Tiere wie z. B. Uhu, Waldkauz, Eichhörnchen sind häufig Entfernungen von 5 m gesteckt. Die mittleren Tiere wie z. B. Fuchs, Wolf oder Pfau können schon einmal 20 m weit stehen, bei den größeren Tieren wie z. B. Elch, Bison oder Grizzlybär kann dann auch mal eine Distanz von 70 m und mehr von dem Bogenschützen gefordert werden.

3D - Wertung
3D - Dachs
3D - Eule
3D - Bogenschütze
3D - Bogenschützen

© 2008 - 2017 Bogenschießen - Alles über Pfeil und Bogen und den Bogensport von Uwe Losse