Bogenschießen
Bogenschießen  Alles über Pfeil und Bogen
Bogenschießen Bogensport Logo

Pfeilkunde: Pfeil befiedern

Seite "Pfeilkunde: Pfeil befiedern" in der Rubrik "Pfeilkunde"


Einen Pfeil zu befiedern ist keine Kunst und kann von jedem Bogenschützen durchgeführt werden. Um einen Pfeil zu befiedern, benötigt man einen handelsüblichen Kleber und natürlich die Federn und einen Pfeil (einen Pfeilschaft). Als Allererstes muss der Pfeil gereinigt werden. Hierfür eignet sich sehr gut Alkohol, der in einer Apotheke beschafft werden kann. Eine Reinigung des kompletten Pfeils mit Alkohol befreit den Pfeil von Schmutz und Fett und erlaubt dem Kleber, seine volle Klebekraft zu entfalten. Der Bogenschütze hat länger Spaß an der Befiederung und an seinem Pfeil.

Einen Pfeil befiedern


1. Reinigung des Pfeilschafts

2. Einsetzen des Pfeils auf ein Befiederungsgerät

3. Aufkleben der Leitfeder

4. Befiederungsgerät eine Einstellung weiter drehen

5. Zweite Feder kleben

6. Befiederungsgerät eine Einstellung weiter drehen

7. Dritte Feder kleben

8. Pfeil aus dem Befiederungsgerät nehmen und zum Trocknen sicher in einer Röhre aufbewahren. Obwohl der Kleber fest ist, können die Federn an den Federn der anderen Pfeile haften. Daher sollte der Pfeil über Nacht getrennt stehen, damit der Kleber komplett durchtrocknen kann.


Die Federn können gerade aufgesetzt werden (übliche Befestigungsmethode), aber auch in einem kleinen Neigungswinkel. In diesem Fall wird das Ende der Feder mit einer Abweichung zur Spitze um 4° versetzt aufgeklebt. Dieses versetzte Aufkleben der Federn erhöht die Umdrehungsgeschwindigkeit des Pfeils und stabilisiert den Pfeil schneller. Dies bedeutet nicht automatisch, dass der Pfeil auch besser fliegt, da dem Pfeil auch etwas Geschwindigkeit verloren geht. Dies muss zu dem verwendeten Material und dem Schießstil des Bogenschützen passen und individuell ausprobiert werden.

Mit einem Befiederungsgerät kann die Feder allerdings nicht um 4° versetzt aufgebracht werden. Dies muss mit einer geübten Hand geschehen.


Unten ist ein Befiederungsgerät abgebildet, mit dem ein Pfeil mit Naturfedern befiedert worden ist. In der oben abgebildeten Klammer wird die Feder eingeklemmt und dann mit Klebstoff bestrichen. Die Klammer und das Befiederungsgerät sind magnetisch und passen nur in einer Position. Wenn nun die Klammer mit der Feder auf das Befiederungsgerät gedrückt wird, wird damit auch die Feder auf den Schaft gepresst. Die Klammer wird geöffnet und abgezogen, die Feder verbleibt auf dem Schaft.



Um die Feder nicht zu verwackeln, sollte dem Klebstoff etwas Zeit zum Anziehen gegeben werden. Eine genaue Zeitvorgabe gibt es hier zu nicht. Jedoch wird oftmals eine Zeitdauer von fünf bis sieben Minuten empfohlen.

Dann wird am Befiederungsgerät der Pfeil in die nächste Position gedreht und der Vorgang wird wiederholt. So wird ein Pfeil befiedert und die Federn befinden sich auf dem Pfeil immer auf identischer Position.


Falls sich Federn beim Schuss oder Aufprall im Ziel lösen, können diese wieder neu angeklebt werden. Dazu müssen das Befiederungsgerät auf den Pfeil eingestellt und Kleberreste wie auch Verschmutzungen vom Schaft entfernt werden. Die Feder kann daraufhin wieder neu angeklebt werden. Oftmals wird empfohlen die komplette Befierdung des Pfeiles zu erneuern um eine genau Position der Federn am Schaft zu erreichen.

Federn gerade aufgeklebt
Federn um 4° versetzt aufgeklebt
Pfeil befiedern

© 2008 - 2017 Bogenschießen - Alles über Pfeil und Bogen und den Bogensport von Uwe Losse