Bogenschießen -  Alles über Pfeil und Bogen mobile
Grundlagen der Ernährung
Bogen und Pfeil Zielauflage Logo

Seite "Ernährung und Bogenschießen" in der Rubrik "Ernährung"


In jeder Sportart gibt es bestimmte Vorschriften und Tipps für die optimale Ernährung. Dies ist auch beim Bogenschießen der Fall. Alles, was hier beschrieben ist, dient dem optimalen Krafterhalt für Training und Wettkampf. Es gibt Sportarten, die andere Muskeln beanspruchen und entsprechende Ernährungstipps benötigen: diese Tipps anderer Sportarten dürfen nicht auf das Bogenschießen übertragen werden. Die Ernährung aus anderen Sportarten ist eventuell kontraproduktiv und verschlechtert das Schießergebnis. Als Beispiel sei hier die Anwendung von Traubenzucker genannt - Traubenzucker ist in jedem Schießsport von großem Nachteil, beim Bodybuilding hingegen darf es durchaus auch einmal Traubenzucker sein. Wer sich gut und optimal für das Bogenschießen ernähren möchte, hält sich an die hier dargestellten Tipps und Hinweise.

Ernährung für den Bogenschützen

Im Allgemeinen Teil wird auf die Grundlagen der Ernährung eingegangen. Die Ernährung wird in Nährstoffe und Vitalstoffe eingeteilt. Die Nährstoffe und die Bedeutung auf den Körper werden erläutert.



In dem Kapitel Nährstoffbedarf wird auf den Body-Mass-Index (BDI) eingegangen. Die Berechnungsformel und ein Vergleich der verschiedenen Altersstufen werden ausführlich behandelt.



In dem Kapitel Vitalstoffe wird der allgemeine Teil der Ernährung abgeschlossen. Die Auswirkung der Vitalstoffe wie die Vitamine, Wasser, Ballaststoffe und Mineralstoffe werden aufgezeigt.




Die vorgenannten Kapitel bilden die Grundlage für die Praxis: Wie muss sich der Turnierschütze optimal ernähren, um ein gutes Schießergebnis zu erhalten. Ernährungstipps für kleine Turniere und Ernährungstipps für Tagesturniere sind praxisorientiert aufgeführt.

Warum Ernährung beim Bogenschießen


Mit der Nahrung nehmen wir direkten Einfluss auf unseren Körper und unsere Leistungsfähigkeit. Während wir bei Medikamenten eine bestimmte Wirkung erwarten, gehen wir häufig davon aus, dass Essen ganz normal ist. Dem ist nicht so, auch unsere Nahrung hat eine bestimmte Wirkung auf unseren Körper. Die Ernährung kann uns Anregen oder Beruhigen, die Leistungsfähigkeit steigern oder senken.


Beim Bogenschießen kommt es darauf an, über einen langen Zeitraum eine gleichmäßige Leistung abzurufen. Um dies zu erreichen, benötigt der Bogenschütze eine Ernährung, die über einen langen Zeitraum eine gleichmäßige Energie dem Körper, damit den Muskeln und dem Gehirn, zur Verfügung stellt. Eine plötzliche Leistungsspitze, wie z. B. durch Traubenzucker, wird den Bogenschützen in seiner Leistung stark negativ beeinflussen.



Das Bogenschießen lebt von einer konstanten Leistung. Ein Bogenschütze, der auf zuckerhaltige oder fettreiche Nahrung kurz vor dem Wettkampf oder gar während des Wettkampfes verzichtet, wird ein deutlich besseres Schießergebnis erhalten. Die bessere Nahrung für den Bogenschützen sind in erster Linie Kohlehydrate, Obst und Wasser im Wechsel mit Apfelschorle. Der Bogenschütze ernährt sich beim Bogenschießen konstant mit der Aufnahme von kleinen Mengen, z. B. einem kleinen Stück Banane.


Damit erreicht der Bogenschütze eine gleichmäßige Energieabgabe des Körpers und so wird es möglich, auch den 144. Pfeil noch so zu schießen wie den ersten.


Ernährung ist wichtig! Eine auf das Bogenschießen abgestimmte Ernährung verhindert Leistungseinbrüche, die aufgrund von Kraftmangel und Konzentrationsschwäche geschehen. Allerdings macht eine zielgerichtete Ernährung aus einem schlechten Bogenschützen auch keinen guten Bogenschützen. Bogenschießen lebt in erster Linie von der guten Schießtechnik des Bogenschützen.

Bogen und Pfeil Zielauflage Logo

© 2008 - 2017 Bogenschießen - Alles über Pfeil und Bogen und den Bogensport von  Uwe Losse