Bogenschießen -  Alles über Pfeil und Bogen mobile
Bogenschießen Materialkunde allgem.: Schießbrille für den Bogenschützen    
Bogen und Pfeil Zielauflage Logo

Seite "Materialkunde: Schießbrille" in der Rubrik "Materialkunde Allgemein"


Beim Bogensport kommt es natürlich auch auf das Zielen und damit auf ein gutes Sehen an. Nicht jeder Bogenschütze ist mit guten Augen ausgestattet und häufig müssen vom Bogenschützen Brillen zur Korrektur der Sehschärfe getragen werden. Durch den Stand ergibt sich für Brillenträger stets das Problem, dass der Bogenschütze durch den seitlichen Rand seiner Brille schauen muss. In Abhängigkeit von der Brillenstärke und der Distanz kann auf diese Weise die Zielauflage schon bei geringfügigen Änderungen der Kopfhaltung um viele Zentimeter springen. Bogenschützen die Brille tragen oder ihr Ziel nicht mehr richtig scharf stellen können, sollten sich mit einer Schießbrille beschäftigen.

Schießbrille im Bogensport


Die Schießbrille erlaubt es am Glaß einen Winkel einzustellen so das der Bogenschütze wieder gerade durch das korrigierende Glas schauen kann und nicht seitlich durch den Rand.


Die Brille kann sowohl in Bogenfachgeschäften als auch bei Optikern bezogen werden. Empfohlen ist natürlich, sich die Erfahrung und das Wissen eines Optikers nutzbar zu machen.

Pfeil_oben
Pfeil_links
Pfeil_rechts

Jeder Bogenschütze nimmt beim Bogenschießen eine andere Kopfhaltung ein und schaut aus diesem Grunde nicht mehr durch den optischen Mittelpunkt der Brille. Als Folge entstehen Treffpunktverlagerungen und Abbildungsfehler, sprich der Bogenschütze sieht das Gold an einer anderen Stelle, wo es sich wirklich befindet. Je stärker die Brillenstärke und je größer die Distanz um so schwerwiegender ist dieses Problem. Die Schießbrille beim Bogenschießen, wenn diese gut eingestellt ist, erlaubt den optischen Mittelpunkt des Glases vor die Pupillenmitte zu bringen.

   

Wie sehr die Brille die Optik des Bogenschützen beeinflusst kann der betroffene Bogenschütze einfach Prüfen. Der Brillen tragende Bogenschütze stellt sich auf die Schießlinie und nimmt die übliche Abschussposition ein. Dann konzentriert sich der Bogenschütze auf die Größe der Farbringe der Zielauflage und neigt unmerklich den Kopf. Wenn der Bogenschütze feststellt, dass das blau oder das rot der Zielauflage auf der einen Seite der Zielauflage deutlich größer als auf der anderen Seite ist, ist man Kandidat für eine Schießbrille. Unausgebildete Bogenschützen die noch nicht eine stabile Haltung (identische Haltung) einnehmen können, haben bei diesem Effekt eine größere Streuung. Als Resultat der optischen Brechung der Brille sind Abweichungen der Trefferlage auf der Zielscheibe die Folge die sich um so größer auswirken je weiter das Ziel entfernt ist.

Schießbrille Bogensport
Bogen und Pfeil Zielauflage Logo

© 2008 - 2017 Bogenschießen - Alles über Pfeil und Bogen und den Bogensport von  Uwe Losse