Bogenschießen
Bogenschießen  Alles über Pfeil und Bogen
Bogenschießen Bogensport Logo

Bauanleitung Zielscheibenständer

Zielscheibenständer selber bauen


Benötigte Materialien für einen Zielscheibenständer, der eine leichte Ethafoam-  oder Schaumstoffzielscheibe tragen soll:


  • 4 x 2 m Holzlatten (6 cm x 4 cm)

  • 2 x 1 m Holzbrett 9cm x 2  cm)

  • Holzschrauben (3,5 x 20)
  • Nägel

  • 2 x Beschläge

  • 2 m Kette

Bauzeit: ca. 1 Stunde


Wenn der Zielscheibenständer schwere Scheiben aus Stramit tragen soll, muss deutlich dickeres Holz (10 cm x 6 cm) verwendet werden.

Seite "Bauanleitung Zielscheibenständer" in der Rubrik "Zielscheiben"


Ob im Verein oder Zuhause, die Zielscheibenständer für die Zielscheiben müssen häufig selber gebaut werden. Während Zielscheiben käuflich zu erwerben sind, gibt es kaum Angebote passender Zielscheibenständer. Wer Bogenschießen möchte, ist daher darauf angewiesen, sich selber einen Zielscheibenständer zu bauen. Das geeignete Material hierfür ist Holz, es ist recht preiswert zu beschaffen, genügend stabil und lässt sich ideal bearbeiten. Die Dicke des Holzes muss man von dem Gewicht der Zielscheibe abhängig machen, eine Zielscheibe aus Stramit kann schnell 100 kg und mehr wiegen; dafür muss man einen sehr stabilen Ständer konstruieren und entsprechend dickes Holz verwenden. Wenn (wie in diesem Beispiel) auf eine Zielscheibe aus modernem Schaumstoff geschossen wird, dann darf das verwendete Holz erheblich dünner und damit auch preiswerter sein. Für einen Zielscheibenständer aus Holz muss man daher mit Kosten zwischen 30€ (leichte Scheibe) und über 100€ (für einen schweren Zielscheibenständer) rechnen.


Zielscheibenständer bauen
Zielscheibenstaender bauen
Zielscheibenständer bauen
Zielscheibenständer bauen
Zielscheibenständer bauen
Zielscheibenständer bauen
Zielscheibenständer bauen
Zielscheibenständer bauen

In diesem Beispiel gehen wir davon aus, dass der Zielscheibenständer eine leichte Zielscheibe aus Schaumstoff tragen soll. Die verwendete Zielscheibe hat eine Größe von 85 cm, daraus ergibt sich auch der Abstand der Holzlatten zueinander, in diesem Beispiel wurde für diese Zielscheibenständer der Abstand von 60 cm gewählt, damit die Zielscheibe gut gestützt wird.



Zielscheibenständer montieren


  • 1. Von den vier Holzlatten müssen jeweils ca. 20 cm abgesägt werden, eine Länge von 180 cm für jede Holzlatte ist ausreichend. Die 20 cm Abfallstücke werden später für das Halten der Zielscheibe verwendet.


  • 2. Die 180-cm-Holzlatten paarweise wie in dem Bild links gezeigt mit den Beschlägen verbinden. Die Beschläge werden mit den Holzschrauben sicher befestigt.
  • 3. Im nächsten Schritt wird das Brett auf den gewünschten Abstand gesägt, hier 60 cm. Die Länge des Bretts bestimmt die Breite des Zielscheibenständers und sollte in Abhängigkeit von der verwendeten Größe der Zielscheibe gewählt werden.


  • 4. Das Brett verbindet nun die Holzlattenpaare. Hierzu nagelt man jeweils ein Brett auf die vorderen und auf die hinteren Holzlatten. Das verbindende Brett sollte nicht zu tief befestigt werden, es muss möglich sein, bequem vor dem Zielscheibenständer zu stehen, ohne dass man mit dem Fuß gegen den Zielscheibenständer stößt.


Das vordere Brett darf bei Vereinsscheiben ruhig dicker ausgelegt werden. Es kann passieren, dass dieses Brett beim Ziehen der Pfeile von kleineren Bogenschützen als "Tritt" genutzt wird.


 

Die Neigung des Zielscheibenständers soll 15° betragen.


  • 5. Im nächsten Schritt wird nun der Zielscheibenständer mit einer Kette gegen zu großes Aufklappen gesichert. Hierfür stellt man den mittlerweile schon sehr stabilen Zielscheibenständer in einem Winkel von 30° auf und verbindet die Holzlatten mit einer Kette. Die Kette wurde in diesem Beispiel mit jeweils einem Nagel befestigt.



  • 6. Als Letztes müssen nun noch die Halterungen für die Zielscheibe befestigt werden. Hierfür benutzt man die 20cm Holzstücke der Holzlatten. In diesem Beispiel wurden die Holzstücke an den Zielscheibenständer genagelt.

 

Bei schweren Stramitscheiben sollte man statt Nägel besser die wesentlich stabileren Schrauben verwenden.


Stramitscheiben müssen auf jeden Fall gegen Umfallen gesichert werden. Starke Windböen oder auch das Ziehen von tief steckenden Compoundpfeilen können zum Umfallen der Zielscheibe führen und dabei teures Pfeilmaterial zerstören. Unter Umständen können auch Menschen zu Schaden kommen. Bei Stramitscheiben wird oben in die Stramitscheibe ein Nagel eingeklopft und mit einer stabilen Schnur und einem Erdanker (Häring) gegen Umfallen nach vorne in Richtung des Bogenschützen gesichert.


Bei den leichten Schaumstoffscheiben und für Zuhause genügt es, wenn die Zielscheibe auf die Holzstücke aufgelegt wird (wie rechts abgebildet), aber beim Ziehen der Pfeile immer darauf achten einen Gegendruck auf die Zielauflage auszuüben!

Beim Bau des Zielscheibenständers kommt es nicht nur auf den Preis an, der natürlich sehr gering sein soll. Zum einen ist es wichtig, dass der Zielscheibenständer sehr stabil ist. Wenn der Zielscheibenständer wackelt und sich beim Einschlagen der Pfeile oder beim Ziehen der Pfeile bewegt, hat man keinen Spaß daran. Was zu Hause vielleicht noch erträglich ist, kann im Verein nicht geduldet werden. Im Verein sollte man lieber stabilere und schwerere Zielscheibenständer bauen, die auch das wilde Ziehen der Pfeile eines ungeübten Anfängers aushalten. Die hier dargestellte Bauanleitung ist für den Hausgebrauch jedoch genügend.



Zudem muss darauf geachtet werden, dass hinter der verwendeten Zielscheibe (Schaumstoff oder Stramit) keine Holzbretter verlaufen. In der Regel durchdringen die Pfeile die Zielscheiben und schauen in Abhängigkeit von den verwendeten Pfeilen und vom verwendeten Bogen stets einige Zentimeter hinter der Zielscheibe hervor. Wenn dort Bretter verlaufen, bleiben die Pfeile in den Brettern stecken. Die Pfeile werden unnötig beschädigt und das Ziehen der Pfeile gestaltet sich schwierig. Auf den Bildern unten ist ein solcher Zielscheibenständer abgebildet. Dort befinden sich die unterstützenden Querstreben hinter der Zielscheibe, als Folge dringen viele Pfeile in diese Querstreben ein und belasten die Pfeile mehr als es notwendig.

Die stabilisierenden Querstreben für den Zielscheibenständer für das Bogenschiessen gehören daher unterhalb der Zielscheibe montiert, so wie es in der auf dieser Seite beschriebenen Bauanleitung dargestellt wird.

© 2008 - 2017 Bogenschießen - Alles über Pfeil und Bogen und den Bogensport von  Uwe Losse